Sichere Authentifizierung und Anmeldung

Ein Tag ohne das Internet ist für viele nicht mehr denkbar. Da kann es schnell zu Missbrauchsfällen kommen. Dank der unterschiedlichsten internationalen “Erinnerungstage” wie “Computer Security Day”, “Safer Internet Day” oder “Ändere-dein-Passwort-Tag” werden wir immer wieder daran erinnert, unsere Maßnahmen für eine sichere Internetnutzung zu überprüfen.

Der Schutz der Daten unserer Kund:innen und Nutzer:innen steht bei uns an erster Stelle. Deshalb haben wir viele Vorkehrungen für einen sicheren Zugriff auf persönliche Daten und Dokumente im bitkasten getroffen. Dies beginnt schon beim Anmeldeprozess. Die erhöhten Sicherheitsmaßnahmen sind für uns selbstverständlich und sorgen dafür, dass deine Daten nicht in Hände Dritter geraten. Unser Ziel ist es, Vertrauen zu geben und Angst vor Datenmissbrauch zu nehmen.

Unsere Maßnahmen für einen sicheren Anmeldeprozess:

Registrierung & Authentifizierung mit eID-Verfahren

Dein Personalausweis ist mit einem RFID-Chip ausgestattet. Auf diesem sind deine Daten gespeichert und können durch autorisierte Anbieter ausgelesen werden. Damit kannst du dich in verschiedenen Anwendungen und Portalen online ausweisen.

Dafür benötigst du lediglich:

Für mehr Informationen schau dir gerne das Erklärvideo zur Nutzung der AusweisApp2 an.

Im bitkasten kannst du dich ohne aufwändige Registrierung mit deinem elektronischen Ausweisdokument authentifizieren und anmelden. Bei der Erstanmeldung wird ein persönliches Konto erstellt.

Sicheres Passwort – “Vielfalt ist mehr Sicherheit”

Grundsätzlich gilt – je länger, desto besser. Laut Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) sollte ein Passwort mindestens acht Zeichen lang sein. Es können in der Regel alle verfügbare Zeichen wie z.B. Groß- und Kleinbuchstaben, Ziffern und Sonderzeichen verwendet werden.

Eine geringe Passwortstärke haben definitiv eigene Namen oder Namen von Familienmitglieder, Freunden, Lieblingsessen, Geburtsdaten etc. Informationen, die einem persönlich wichtig sind, sind viel einfacher zu knacken.

Für mehr Sicherheit bei der Anmeldung in dem bitkasten, setzen wir sogar auf 12 Zeichen.

2-Faktor-Authentifizierung – “Doppelte Sicherheit”

Doppelte Sicherheit – doppelte Authentifizierung. Neben der Eingabe eines Passwortes kannst du deine Daten mit einem zweiten Sicherheitsschritt schützen. Dabei gibst du bei jeder Anmeldung nach der Eingabe deines Passwortes einen einmaligen Zugangscode ein. Diesen erhältst du entweder per SMS oder direkt in deiner Authenticator App. Das Verfahren wird entweder durch die Anwendung vorgegeben oder du kannst es bei der Einrichtung der 2-Faktor-Authentifizierung auswählen.

Im bitkasten ist die Nutzung einer Authenticator App (z. B. Authy, Microsoft Authenticator, Google Authenticator) vorgegeben. Nach der Einrichtung wird bei der Anmeldung neben deinem Benutzernamen und Passwort (in der App auch bei Biometrische Anmeldung) zusätzlich der Code aus der Authenticator App angefordert. Dieser ändert sich, ne nach App, alle 10 bis 30 Sekunden.

Alle Informationen zur Einrichtung der doppelten Sicherheit und der Nutzung der Authentifizierungs-App findest du in unserer Kurzanleitung für Android und iOS unter dem Punkt “Zwei-Faktor-Authentifizierung”.

Biometrische Authentifizierung – “Einzigartig, wie du bist”

Biometrische Verfahren existieren in vielfältigen Ausprägungen wie z.B. Gesichtserkennung, Finderabdruckerkennung oder Iriserkennung. Je nach Betriebssystems des verwendeten Smartphones (iOS oder Android) kann die Anmeldung über diese Erkennungsfunktionen für verschiedene Funktionen des Geräts und Anwendungen erfolgen.

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie du die biometrische Anmeldung im bitkasten einstellen kannst, findest du in den Kurzanleitungen für Android und iOS unter dem Punkt “Biometrische Anmeldung”.

Du hast Fragen? Schreibe uns gerne an.

Facebook
Twitter
LinkedIn
Scroll to Top

LinkedIn Live Event

Identität: Vision trifft auf Realität

Von der Theorie zur sinnvollen Praxis – Anwendung von Identitäten in der Kommunikation

Die Herausforderungen sind vielseitig. Eine sichere Kommunikation – intern & extern – gewinnt immer mehr an Bedeutung. Doch DSGVO, Cyberattacken, verwaiste Portale und steigende Druck- und Portokosten erschweren oft notwendige Innovation. Die Folge: Es wird oft einfach „nichts“ getan.

Es gibt jedoch tolle Initiativen rund um das Thema elektronische Identitäten (eID) und eIDAS. Auch im kommunalen Umfeld mit dem OZG gibt es Bewegung – immerhin! 

Da bleibt eine Frage: Wie bekommt man die Puzzleteile zusammen? 
Denn Forschung und Experimente treffen auf Kultur und Tradition.

Mehr dazu in unserem Live Event.

Keine Neuigkeiten mehr verpassen!