Wusstest du?

Das Erhalten von Dokumenten im bitkasten funktioniert anhand deiner Postanschrift. Es nicht zwingend notwendig, dass du eine E-Mail-Adresse angibst. Es gibt allerdings einige Situationen, für die es hilfreich ist, weil du beispielsweise unabhängiger bist. Denk nur mal an das Thema „Passwort vergessen“.

🚀 Wie du diese hinterlegen kannst, zeigen wir dir jetzt.

🔸 Melde dich in deinem bitkasten an.

🔸 Gehe in Einstellungen unter “Zustellkanäle & Benachrichtigungen” und klicke auf “Neuer Zustellkanal”.

🔸 Wähle “E-Mail” aus und vergib dem Ganzen einen Namen. Wie beispielsweise privat, geschäftlich oder wähle einfach deinen Namen.

🔸️ Trage nun deine gewünschte E-Mail-Adresse ein und klicke auf den grünen Haken.

🔸 Du erhältst nun eine E-Mail von uns mit einem Link zur Bestätigung deiner E-Mail-Adresse.

✅ Fertig!

E-Mail-Adresse hinterlegen | Tipp 5

Pro Tipp: Schaue auch im Spam-Ordner nach, falls du keine E-Mail in deinem E-Mail-Postfach finden kannst. Deine E-Mail-Adresse ist nun hinterlegt und kann für verschiedene Schritte genutzt werden.

Wofür? Das erfährst du in unseren nächsten Beitrag No. #6.

Folge uns auf den Sozialen Medien und bleibe immer up-to-date!

Scroll to Top

LinkedIn Live Event

Identität: Vision trifft auf Realität

Von der Theorie zur sinnvollen Praxis – Anwendung von Identitäten in der Kommunikation

Die Herausforderungen sind vielseitig. Eine sichere Kommunikation – intern & extern – gewinnt immer mehr an Bedeutung. Doch DSGVO, Cyberattacken, verwaiste Portale und steigende Druck- und Portokosten erschweren oft notwendige Innovation. Die Folge: Es wird oft einfach „nichts“ getan.

Es gibt jedoch tolle Initiativen rund um das Thema elektronische Identitäten (eID) und eIDAS. Auch im kommunalen Umfeld mit dem OZG gibt es Bewegung – immerhin! 

Da bleibt eine Frage: Wie bekommt man die Puzzleteile zusammen? 
Denn Forschung und Experimente treffen auf Kultur und Tradition.

Mehr dazu in unserem Live Event.

Keine Neuigkeiten mehr verpassen!